OPPT, „WeRe“-Bank – ein Prozess am LG Ravensburg …

OPPT, „WeRe“-Bank – ein Prozess am LG Ravensburg

Der „Mensch“ Andreas aus dem Hause Woehrle ist pleite und mag außerdem keine Steuern zahlen. Es muss also eine Lösung her – ganz einfach, Man erklärt sich zum Menschen, „befreit“ sich vom (nicht existenten) Staat und rennt irgendwelchen Neppern, Schleppern und Bauernfängern hinterher. Irgendwann landet man dann bestimmt bei der „WeRe“-Bank oder bei „swissindo“, einem echten Ponzi, bei dem man regelmäßig „Mitgliedsgebühren“ zahlen darf (in bar natürlich), neue Opfer anwerben darf und dafür wertloses Papier bekommt und ein virtuelles Konto, auf dem man bombastische Summe „in pending“ findet.

Auch Andreas hat mit einem solchen „Scheck“ bezahlt und landete, wie viele vor ihm, vor Gericht.

„Mara’s Welt“, der Newcomer unter den „Wahrheitsblogs“, betrieben von Martina Altunel aus Stuttgart, berichtet über den ersten Prozesstag.

Es ist wirklich lustig. Nicht nur, dass sie natürlich gleichzeitig über SSL aufklärt, nein, sie versucht auch noch die Presse zu kritisieren und Vorgänge „aufzuklären“, von denen sie selbst anscheinend keinen Schimmer hat. Sie hat sich ganz eindeutig mit dem Thema noch nicht wirklich befasst oder es gar auch nur ansatzweise verstanden um welche Themen es bei OPPT, der „WeRe-Bank“ oder den irren Thesen eines Franz Hörmann oder Michael Tellinger geht.

Der „netteste“ Schnitzer: Sie kritisiert den Journalisten bezüglich des Begriffes „Viralgeld“. Blöd, wenn man nicht weiß, dass alle Gurus eben von „viralem“ bzw, „virtuellem Geld“, eben „Viralgeld“ reden.

Richtig schräg auch, wenn sie davon schreibt, dass der Richter „Suggestivfragen“ an den Zeugen stellte, die dieser auch beantworten konnte, im Gegensatz natürlich zu den „absolut klaren und schlüssigen Fragen“ des „ganzheitlichen Anwalts“ und OPPT-Schwurlbers Radke.

Was Mara auch verschweigt, Andreas aus dem Hause Woehrle wurde -in einem weiteren Prozess- bereits verurteilt. Das ist natürlich ziemlich kompliziert und damit nicht unbedingt im Kompetenzbereich von „erwachten Journalisten der Wahrheitsmedien“. 😉

Es ist wirklich ein absolutes Glück, wenn solch gebildete, intellektuell unschlagbare Koniferen des Rechts, des Journalismus und der Ökonomie, wie Martina, „Prozessberichte“ schreiben.
Unbezahlbar!

Wirklich putzig zu lesen. 😉

Maras „Prozessbericht“ zum Vergrößern:

sonnenstaatland

sonnenstaatland

Deine sympathische Anti-Kommissarische Reichsregierung seit 1871 aus dem Herzen Berlins.

1 Antwort

  1. Wurst, Hans sagt:

    das nenne ich mal tolle Recherche, der Betroffene hat sich nie zum Mensch erklärt, hat auch m.W. noch Personalausweis, Pass etc. Hatte nur mal ein etwas umfangreicheres Schreiben an den Gläubiger losgelassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*