Reichsbürger und ihre „Führerscheine“ …

Reichsbürger und ihre „Führerscheine“

Da hat mal wieder einer einen mehr oder weniger „hübschen“ Spielzeugführerschein gekauft. Herrn Lorenz hat es sicher gefreut. Für den Käufer könnte es jetzt natürlich teuer werden, vor allem, wenn er keine Fahrerlaubnis/Führerschein mehr haben sollte.

“ Aschersleben (Fahren ohne Fahrerlaubnis)

Am Donnerstagmorgen kontrollierte die Polizei in der Hohen Straße einen Kleintransporter. Der Fahrer und Eigentümer des Transporters übergab den Beamten durch die leicht geöffnete Scheibe den Fahrzeugschein. Zu einer weiteren Kommunikation schien er nicht bereit. Auf die Frage nach dem Führerschein präsentierte er einen „Führerschein des Deutschen Reiches“ den er allerdings nicht aushändigen wollte. Eigenen, kurzen, Einlassungen nach ist er ein „Reichsbürger“ und nicht im Besitz von anderen Dokumenten. Ihm wurde der Tatvorwurf des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eröffnet und die Weiterfahrt untersagt. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Ob und in welchem Umfang der vorgezeigte Führerschein eine Gültigkeit entfaltet oder nicht, muss durch die Ordentliche Gerichtsbarkeit geprüft werden. “

Quelle:
www.bbglive.de/2016/09/08/aktuelle-polizei-meldungen-salzlandkreis/673500925/

sonnenstaatland

sonnenstaatland

Deine sympathische Anti-Kommissarische Reichsregierung seit 1871 aus dem Herzen Berlins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*