Wenn der Schloßherr „Reichsbürger“ ist …

Wenn der Schloßherr „Reichsbürger“ ist

Sohn Fabian ist ja recht knuffig und bei „Bares für Rares“ auch immer gut dabei wenn es darum geht „Schätzchen“ zu kaufen. Wenn Papa wirklich weiterhin die Raten fürs Schlößchen nicht zahlt, ist natürlich die Frage, wo er die in Zukunft dann lagern bzw. weiterverkaufen kann.

Eigentlich schade, aber er ist ja nicht der einzige Schloßbesitzer mit ganz „besonderen“ Ansichten, siehe Schloß Walchen in Österreich.

Sollte es je soweit kommen, was man ihm ja nicht unbedingt wünscht, dürfte die Räumung dieser Immobilie sicherlich richtig „lustig“ werden. Andererseits: Das Schloß ist sicherlich „liebevoll“ restauriert worden, pber „Schönheit“ und „Geschmack“ lässt sich auch trefflich streiten, nur, schaut man sich die Bilder an, mit Denkmalschutz oder ursprünglichem Zustand hat das bestimmt nichts zu tun. Allein das Treppenhaus. 😉

Schloßimpressionen:
https://www.youtube.com/watch?v=wOY259Fxbuk

sonnenstaatland

sonnenstaatland

Deine sympathische Anti-Kommissarische Reichsregierung seit 1871 aus dem Herzen Berlins.

1 Antwort

  1. 9. Mai 2018

    […] die noch nie auf einem Flohmarkt auf der Jagd nach Schätzchen waren. Die Biografie des Sohnes eines Reichsbürgers ist jedoch durchaus lesenswert. Er erzähl, wie er zu seiner Passion kam, er erzählt vom Casting […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .