Sponsoring von und für den Kopp-Verlag …

Sponsoring von und für den Kopp-Verlag

Es ist nicht nur mehr als bedauerlich, sondern geradezu bedenklich wenn ein Verein, der (angeblich?) für gesellschaftlich schlechter gestellte Menschen, Flüchtlinge, Kinder oder Menschen mit Handicap tätig sein und Gutes tun möchte, von einem Verlag, der genau über diese Menschen nur Hetze, Verachtung und Lügen verbreitet, als Sponsor akzeptiert, wobei dazu noch ja auch nur Werbung verbreitet wird.

Keinem der Mitglieder scheint ja wohl auch bewusst zu sein, welche Hetze auch über den Lions-Club über den Kopp Verlag verbreitet wird.

Gesellschaftliche Verantwortung, für die der Lions Club ja auch stehen möchte, sieht ganz bestimmt anders aus.

sonnenstaatland

sonnenstaatland

Deine sympathische Anti-Kommissarische Reichsregierung seit 1871 aus dem Herzen Berlins.

1 Antwort

  1. T. Gommeringer sagt:

    Einigermassen erstaunlich, dass eine Benefiz Aktion und der Verkauf eines Adventskalenders für einen guten Zweck, als Aufhänger verwendet wird, gegen einen ortsansässigen Verlag, der Arbeitsplätze bietet und zum Steueraufkommen der Stadt beiträgt, Stimmung zu machen. Ebenso merkwürdig, eine großzügige Spende anzunehmen und im Nachhinein eine fadenscheinige Diskussion darüber zu starten, ob der Verlag auch den Ansprüchen des Lions Clubs genügt. Pauschale Anschuldigungen zu einem Programm, das Amazon, Hugendubel und diverse andere Buchhändler ebenso anbieten, worüber sich auch niemand erregt, in den Raum zu stellen, hat ein ‘ Gschmäckle ‘. Vielleicht gefällt einem die Ausrichtung der Bücher nicht, weil sie nicht den eigenen Vorstellungen und Ansichten entsprechen. Dafür gibt es ja in diesem Land noch eine Meinungs- und Pressefreiheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*