Amtsgericht Siegen verurteilt Reichsbürger

Ein nicht nur bei „Reichsbürgern“ beliebter Spruch…

…führt zu einer erneuten Bewährungsstrafe mit Geldauflage.

Bis auf die letzte Verurteilung scheint der Angeklagte seine Strafen auch bezahlt bzw. erfüllt zu haben.

„Am Ende werden die Männer und Frauen in Blau aber nicht gebraucht. Der Angeklagte K. ist gar nicht erst gekommen.

Die Schlussfolgerung, dass der Angeklagte arbeitet, weil die Vorführung gescheitert sei, klingt allerdings lustig. 😉

„Ich habe ihn noch nie gesehen“, sagt Amtsrichterin Dr. Hanne Grüttner. Sie hat den 35-Jährigen schon einmal in Abwesenheit verurteilt und macht es nun erneut. Der Mann hatte das Profilfoto auf seinem Facebook-Account mit dem Hinweis „Meine Ehre heisst Treue“ versehen.

„Das ist der Spruch, den die SS-Mitglieder auf ihren Koppelschlössern hatten“, erklärt die Vorsitzende zwei Praktikanten, die als einzige Zuschauer an diesem Morgen im Saal Nr. 10 sitzen. Dass K. das Wort ‚heißt’ außerdem mit dem ‚doppelten S’ schrieb, das auf die berüchtigte Hitlersche Schutzstaffel hindeutet, mache den Sachverhalt noch eindeutiger, ergänzt Anklagevertreter Schneider.

[…]

Fünf Vorstrafen hat der Angeklagte, davon zwei einschlägige. Die eine hat er von Dr. Grüttner bekommen, 150 Tagessätze in Abwesenheit. Eine Vorführung sei gescheitert, „offenbar arbeitet er also“.

Bezahlt ist die damalige Sanktion wohl noch nicht, zumindest sei der Vorgang nicht abgeschlossen, ergibt sich aus der Handakte.“

www.wp.de/staedte/siegerland/amtsgericht-siegen-verurteilt-reichsbuerger-id216421755.html

Quelle:www.facebook.com/pages/p/388213067901331

sonnenstaatland

sonnenstaatland

Deine sympathische Anti-Kommissarische Reichsregierung seit 1871 aus dem Herzen Berlins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*