Keine Anerkennung der Bundesrepublik: Warum die „Reichsbürger“ völlig falsch liegen

Eine interessante Idee…

Das wäre wirklich interessant zu sehen, wie unsere Klientel damit umgehen würde, wenn sie wirklich mit den Gesetzen von anno tobak zu leben hätten. Nicht nur, dass es seinerzeit quasi keinerlei Sozialleistungen gab („Stempelgeld“ gab es nur sehr begrenzt und in Rente durfte man vielleicht mit 70), auch ihre diversen „Geschäfte“ würden wohl direkt ins Zucht- oder „Arbeitshaus“ führen. Nicht auf Bewährung und auch nicht nur für ein paar Monate. 😉

„Sein Fazit: Die „Reichsbürger“, die sich auf die ihrer Ansicht nach bis heute gültige hundert Jahre alte Weimarer Verfassung berufen, sollten im Falle von Gewalt- und Straftaten mit aller Härte von Recht und Gesetz angegangen werden, ohne dass sie dabei die deutsche Staatsbürgerschaft verlieren.“

www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarland/warum-die-reichsbuerger-voellig-falsch-liegen_aid-36730301

Quelle:www.facebook.com/pages/p/388213067901331

sonnenstaatland

sonnenstaatland

Deine sympathische Anti-Kommissarische Reichsregierung seit 1871 aus dem Herzen Berlins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*