Pionierarbeit an der HHU: Düsseldorfer Forscherin untersucht das Phänomen Reichsbürger

„Reichsbürgerforschung“

Es bleibt zu hoffen, dass diese junge Professorin doch etwas mehr zu Tage gebracht hat, als in dem Artikel beschrieben wird.

Allerdings: Sie hätte sich ruhig auch in den „geschlossenen Gruppen“ umsehen können, es hätte bestimmt einiges an Erkenntnis bringen können und sei es nur dieses, dass man „Linke“ (darunter fällt zwischenzeitlich ja fast alles, was nicht der rechtspopulistischen (VTler)-Propaganda folgt) oder gar Teile der „Zivilgesellschaft“, ganz bestimmt nicht unter den „Reichsbürgern“ findet. Es gibt zwar ein paar, die irgendwann dort „gestartet“ sind, aber wer in der „Reichsbürgerszene“ landet, der macht sich ganz schnell das rechte „Blut und Boden“ sowie „Rassereinheit“-Gedankengut zu eigen. Ein gutes Maß an Antisemitismus bzw. Judenhass gehört ohnehin zum guten Ton, inklusive Holocaustleugnung.

Liest man den Artikel, so bekommt man den Eindruck, dass sie wohl eher ein bisschen bei der AfD „geforscht“ hat. 😉

www.express.de/duesseldorf/pionierarbeit-an-der-hhu-duesseldorfer-forscherin-untersucht-das-phaenomen-reichsbuerger-32392558

Quelle:www.facebook.com/pages/p/388213067901331

sonnenstaatland

sonnenstaatland

Deine sympathische Anti-Kommissarische Reichsregierung seit 1871 aus dem Herzen Berlins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*