Nach E-Mail-Kontakt mit Sellner buchte Christchurch-Attentäter Mietauto in Österreich

Nur „eine Mail“, oder so…🙄

Eine Weisheit, die den „patridiotischen Amöben“ nicht so Recht einleuchtet, ist die Tatsache, dass „Lügen kurze Beine haben“.

Natürlich wissen sie es, deshalb befinden sie sich ja auch „im Krieg“ gegen Presse, Medien oder Kritiker und würden diese, ganz dem „großen Vorbild“ folgend, am Liebsten sofort verbieten oder „wegsperren“ lassen.

Erschreckend ist jedoch, dass sich die deutschen Behörden so gar nicht für das Finanzgebaren der IB und ihrer „Freunde“ (die ja auch im Bundestag sitzen) interessieren. Schließlich wurde das Konto bei der Sparkasse Paderborn-Detmold regelmäßig als „Ausweichkonto“ genutzt.

Siehe auch:
www.landeszeitung.de/blog/nachrichten/politik/2573276-christchurch-attentaeter-schrieb-offenbar-mehrere-mails-an-identitaere

derstandard.at/2000103145053/Sellner-koennte-doch-mehr-mit-Christchurch-Attentaeter-zu-tun-gehabt

Quelle:www.facebook.com/pages/p/388213067901331

sonnenstaatland

sonnenstaatland

Deine sympathische Anti-Kommissarische Reichsregierung seit 1871 aus dem Herzen Berlins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*