Die AfD und die Kunst | DW | 05.06.2019

Die AfD und die „Kunst“

Die „Spitzenpolitiker“ der AfD und ihr „Volk“ haben bekanntlich ein ganz besonderes Verhältnis zur „Kunst“. Dies mag eventuell daran liegen, dass vor allem das „patriotisch-besorgte AfD-Hutvolk“ wohl eher im bildungsfernen Bereich zu finden ist und ein Großteil noch nie ein Theater, Kunstausstellung oder Museum von innen gesehen hat. 🙄

Bei den „Spitzenpolitikern“ sieht es nicht viel anders aus. Es verlangt nun einmal einen gewissen Grad an „Intelligenz“, intellektuellen Fähigkeiten und Bildung, um z.B. Satire oder Ironie zu erkennen, vom Verstehen mal gar nicht zu reden. 😉

Deshalb versucht man auch jegliche Fördermittel für Kunst streichen zu lassen, Theaterstücke zu verbieten oder Kunstausstellungen untersagen zu lassen.
Die AfD möchte einfach nur „völkisch-artennahe Kunst“ sehen oder hören.

Was man sich darunter vorzustellen hat, wurde ja z.B. durch die Tochter der „Spitzenpolitikerin“ Höchst bewiesen. Auch die glücklose Zahnärztin, „Kandel Hetzerin“, „Fake Geld-Memes“-Verbreiterin“ und im Westen total unglückliche „Ossi-Tante“ Baum hat jetzt ein Gedicht „gefunden“. Vermutlich dürfte sie es selbst verfasst haben. Aber, es als „Netzfund“ auszugeben ist einfach „sicherer“. So sieht echte „thoitsche Dichterkunst“ aus.

Die Kommentare

Vielleicht sollte „Spitzenpolitikerin“ Baum sich doch überlegen in ihren „gelobten Osten“ zurückzukehren und beim „Aufbau“ (der Mauer? 🤔) fleissig mitzuhelfen? 🤔

www.dw.com/de/die-afd-und-die-kunst/a-49006659

Quelle:www.facebook.com/pages/p/388213067901331

sonnenstaatland

sonnenstaatland

Deine sympathische Anti-Kommissarische Reichsregierung seit 1871 aus dem Herzen Berlins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*