Verurteilung des Neonazis Sascha Krolzig im Berufungsverfahren bestätigt

6 Monate Haft für Krolzig…

Dabei bleibt es, zumindest vorerst. In Anbetracht der einschlägigen Vorstrafen kann man dem Richter nur zustimmen: 6 Monate sind eindeutig viel zu milde.

Damit hat die Partei aber wenigstens einen weiteren Grund vor JVAs zu demonstrieren und sich in der „Opferrolle“ zu suhlen.

Schaut man sich die Äußerungen von so manchem „Reichsbürger“ oder AfD-Spitzenpolitiker bzw. Kommentare bei diesen an, gäbe es da sehr, sehr viel Handlungsbedarf.

„Die antisemitschen Äußerungen überschreiten die Grenze des Zulässigen und seien geeignet, zum Hass gegen Juden aufzustacheln. Krolzig hatte den Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde Herford/Detmold als „frechen Juden-Funktionär“ bezeichnet.

[…]

Während Krolzig betont hatte, niemanden zum Hass gegen Juden angestachelt zu haben, sieht das Gericht den Straftatbestand der Volksverhetzung schon darin erfüllt, „dass die abstrakte Möglichkeit besteht, dass ein solcher Hass entsteht“, erläutert Gerichtssprecher Guiskard Eisenberg.
Volksverhetzung ist, wenn aus Worten Hass entstehen könnte

Es müsse nicht erst konkret etwas passieren, so das Gericht. Es bestätigt das Urteil von 2018 auch im Hinblick auf die Persönlichkeit von Sascha Krolzig. Der ist ein bekannter Neonazi, der seine erste einschlägige Verurteilung bereits mit 17 Jahren kassierte.

Erst im Juni dieses Jahres war der 32-jährige wegen rassischter Äußerungen vom Amtsgericht Dortmund zu 14 Monaten Haft verurteilt worden. Auch gegen diese Verurteilung geht er vor. Gegen das Berufungsverfahren in Bielefeld kann er jetzt noch Revision vor dem Oberlandesgericht Hamm einlegen.“

Siehe auch:
www.lz.de/owl/22583816_Gereizte-Stimmung-beim-Prozess-gegen-Neonazi-Krolzig.html

www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/prozess-sascha-krolzig-bielefeld-100.html

Quelle:www.facebook.com/pages/p/388213067901331

sonnenstaatland

sonnenstaatland

Deine sympathische Anti-Kommissarische Reichsregierung seit 1871 aus dem Herzen Berlins.

1 Antwort

  1. Siegfried Lackner sagt:

    Das Urteil gegen Krolzig ist ein Fehlurteil! In einem sogenannten Rechtsstaat kann man nur für eine Tat verurteilt werden, die man begangen hat- und nicht für etwas, was jemand „denkt“, er könnte es vielleicht tun! Wieder typisch für unsere politisch korrekte, linksgrünversiffte Gutmenschen-DEMOKRATUR!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*