Sonnenstaatland-Blog Satirisch, Kritisch, Unabhängig, Westdeutsch!

3b2315f7.png

Da hat der große, absolut gebildete und …

Da hat der große, absolut gebildete und erstklassige Youtube-Jurist, staatenloser RuStAG-Reichsideologe und „gelber-Schein-Inhaber“ Marc doch immer alles richtig gemacht.

Seinen Vermieter genervt, erstklassige Schreiben verfasst, das Gericht mit unwiderlegbaren Schriftsätzen bombardiert und natürlich die Gerichtsverhandlung „beendet“ und den Richter dabei auf seinen Platz verwiesen….

Ach ja, Marc ist noch immer auf der Siegerallee unterwegs…bestimmt!

Bleibt nur zu hoffen, dass das Kind in sichere Obhut genommen wird.

Die Vorgeschichte:
https://www.facebook.com/Sonnenstaatland/posts/1021430251246273
https://www.facebook.com/Sonnenstaatland/posts/1026474817408483

© change.org - Die Alliierten: Eingliederung des Staates Preußen in die Russische Föderation - BürgerReferendum geplant

Ok, gestern hatten wir die „Petition“ Sachsen nach …

Ok, gestern hatten wir die „Petition“ Sachsen nach Russland.

Die „Preussen“ wollen das jetzt auch. 😀

„Eingliederung des Staates Preußen in die Russische Föderation – BürgerReferendum geplant
Ingolf Häusler Berlin, Deutschland

Das Ziel zum Erhalt des Friedens steht uns Preußen sehr nahe. Aufgrund des Druckes kriegstreibender verbrechericher internationaler Kräfte auf unsere Regierung und Medien (Wählermanipulation) verlange ich den sortigen Austritt aus der BRD zum Zwecke der Bildung eines souveränen Staates. Ein darauf folgender Volksentscheid soll mit Annahme einer echten Verfassung mit strikt friedliebendem Inhalt und demokratischem Charakter Preußen in die Souveränität überführen.
Diese Petition wird versendet an:

Die Alliierten
Besatzungsmächte !“

Die andere Petition findet ihr hier:
https://www.facebook.com/Sonnenstaatland/posts/1036061496449815

© mz-web.de - Prozess gegen Sven Liebich: Rechter Provokateur vor Gericht

Auf seiner „Aufdeckungsseite“ kann man lesen, dass …

Auf seiner „Aufdeckungsseite“ kann man lesen, dass Sven sich gegen alles wehren will, der Richter ja sowieso befangen und außerdem die falsche politische Einstellung (was Svens eigene Gesinnung betrifft) hat.

Zitat:
„Vorab: Der Richter arbeitet sehr wahrscheinlich auf ein politisches Urteil hinaus. Er ließ mehrfach im Prozess seine politischen Anschauungen durchblicken…

[…]

Schon vor dem Termin liefen vor dem Gerichtssaal die Protagonisten der Halleschen Vereinsmafia auf, um ihre GesinnungsgenoSSin zu unterstützen. Wanja Seifert (BGR) und Torsten Hahnel (Miteinander e.V.)“

Jetzt hat er den Strafbefehl einfach akzeptiert? Das muss ein Fehler bei der „Lügenpresse“ sein.

2d06d626.jpg

Viele unserer Lieblingsdeppen leiden unter den von …

Viele unserer Lieblingsdeppen leiden unter den von unseren Nachbarbehörden versprühten Chemtrails – richtig so. Da die meisten unserer Agenten nicht die Broschüren zum Schutz vor den heilbringenden Himmelstreifen lesen (können), bietet ein dienstbarer Geist das Ganze als Lifehack-Video an. Danke! It can save your life! https://www.youtube.com/watch?v=FsngSIZMgb4&feature=share

© vimeo.com - UN - RECHT- STAAT BRD - Gericht ohne Völkerrecht

Gerichtsverhandlung am AG Tiergarten und der …

Gerichtsverhandlung am AG Tiergarten und der souveräne, freie Mensch „Kona“ aka Thomas Jürgen Röhle hält Vorträge und flippt fast aus. Sein beigeordneter Pflichtverteidiger würde wohl am liebsten im Erdboden versinken, erspart sich aber jedes weitere Wort.

Die Beschreibung der Veranstaltung durch den Filmer:
„Während der Vorstellung ca. 13.15 Uhr wurden xY und Yx des Raumes verwiesen und vor dem Raum von Justizbediensteten angegriffen. Ich informierte die jP. Justizbeschäftigten das Yx eine geschütze Person laut genfer Abkommen ist. Laut Bericht wurde Yx auf dem Boden geworfen und mehrere jP. Justizbeschäftigte haben sich auf ihm gelegt und in Gefangenschaft genommen um ihn in einen Anderen Raum verbringen zu können, um in später der POLIZEI zu übergeben.

Nach Beendigung der Vorstellung um ca. 14.40 Uhr verließ ich den Raum und bewegte mich zum Ausgang des Hauses. Vor dem Amtsgericht, wechselte ich die Straßenseite und begegnete xx und xY.
xY wurde vor dem Geschäft wo sie saß und einen Kaffee genossen hat von der Polizei bedrängt und tätlich angegriffen.

Auf der anderen Straßenseite vor dem Amtsgericht Tiergarten wurde Yx von mehreren Justizbeschäftigten unter Beobachtung von Justizbeschäftigten und deren Vorgesetzten, sowie einen Verantwortlichen der jP. Amtsgericht Tiergarten an die Polizei in Person von Bediensteten Dienstnummer: 55094, übergeben.

Bei dieser Handlung waren alle Beteiligten aggressiv und versuchten Yx zu fesseln und zu knebeln. xY wurde ebenfalls festgenommen und von der anderen Straßenseite, vor das Amtsgericht in ein Fahrzeug der Polizei verbracht.

Ich filmte diese Taten und Informierte die Bediensteten das das dies Völkerrechtstraftaten sind . Mir wurde von der jP. 55094 ein Platzverweis erteilt. Worauf ich sagte das er mir das nicht zu befehlen hat da ich Beamter im Völkerrecht, laut genfer Abkommen bin.

Eine weitere jP. Justizbeschäftigter stellte sich mir in den Weg und drängte mich bei Seite. Ich zeigte meine Beamtenpass des Amt für Menschenrecht vor. Darauf erfolgte keine Reaktion der jP. Justizbeschäftigter, Dienstnummer: 02015.

Die beiden wurden in die Fahrzeuge gesteckt.

Nach kurzer Absprache mit einer weiblichen jP. Polizeibedienstete, kam die jP. 55094 auf mich zu und verlangte meinen Personalausweis. Ich sagte ich bin Beamter und wurde ohne weiter Verzögerung und Reaktion von dieser jP. Person und mehreren weiteren angegriffen und fest genommen, darunter Polizei und Justiz.

Als ich in ein Fahrzeug gesetzt wurde und die Fahrt begann, Sagte ich zu den zwei anwesenden jP. Polizeibedienstete das dies alles völkerrechtliche Straftaten sind. Daraufhin stoppte der Fahrzeugführer das Fahrzeug. Die jP. neben mir sagte das er das sich nicht anhören müsse und das er genervt davon ist, der andere drohte mir: „ Wir können ja auch noch in den Park fahren“

Da war ich sprachlos und die Fahrt ging weiter.

Im Abschnitt 33 wurde ich in eine Zelle mit anderen Gefangenen verbracht.
Nach circa 1 Stunde kam die jP . 55094 zu mir und sagte das er die Passe mit dem Titel Beamter, Presse und Entität einzieht.

Ich fragte ob er die Pässe überprüft hat und ob er das Völkerrecht kennt und einhält. Darauf antwortete er nicht. Er verließ die Zelle, andere jP Bedienstete haben diesen Vorfall beobachtet und geschwiegen. Die jP. 55094 verließ den Raum. Ich rief hinterher das dies ein Völkerrechtverbrechen ist und das er ein schwer Krimineller sein.

Um ca. 18 Uhr wurde ich aus der Geschäftsstelle Abschnitt 33 in der Perleberger Straße 61a entlassen.

Dieses Video dient der öffentlichen Aufklärung im Notstand und stillstand der Rechtspflege.“

Los geht es ca. bei Minute 10 mit der Vorstellung:
https://vimeo.com/179949332