Unterstützer Non Profit

Das Sonnenstaatland ist eine Organisation die keine wirtschaftlichen Gewinnziele verfolgt. Diese Organisationsform ist auch unter dem englischen Begriff NPO – non profit organisation – bekannt.

Unterstützt werden wir von folgenden großartigen Firmen und Organisationen:





Das Sonnenstaatland erhält kein Geld von diesen Organisationen.

7 Antworten

  1. Rainer Zimmermann sagt:

    Wie erklärt sich dass Sonnenstaatland von der Bundesregierung mit 2.100.000€ im Quartal bezuschusst wird ?

    • Peter sagt:

      Hallo Rainer, diese Seite und viele andere sind für einen bestimmten Zwecks der Trennung und Verwirrung der Menschen etabliert worden. Gesteuert vom Geheimdienst und finanziert vom Staat. Diese Seiten sollen gemieden werden niemand sollte sich manipulieren lassen und einfach auf die innere Stimme zu hören denn ein jeder von uns merkt genau das dieses Spiel derzeit sehr unfair ist. Verlieren Sie bitte nicht Ihren Mut und vertrauen denn im Hintergrund wird bereits gereinigt.

  2. diese zwei Millionen im Quartal sind doch nur die Spitze des Eisberges!!! Im Bundeshaushalt sind noch viele weitere solche Positionen zu finden, praktisch alle dreibuchstabigen Kürzel im Haushaltsplan von AAA bis ZZZ sind in Wahrheit verswchleiernde Zuschusspositionen für Sonnenstaatland. Allein was unter der Position BER oder S21 an Milliarden zum Fenster hinausgeworfen wird, ist haarsträubend. Jetzt kann jeder seine eigenen Schlüsse ziehen. Nicht gerechnet die ganzen kostenlosen Bordellbesuche für die undercover-Agenten!

  3. Kommentar über meine Person – Klaus – Dieter Weisheit, mit einer totalen Falschmeldung- und Falschdarstellung auf der Seite von Sonnenstaatland ! –
    Es wird heute noch ein Strafantrag- und Strafanzeige wegen Verleumdung bei der Staatsanwaltschaft in Berlin gestellt !

    • Le..a sagt:

      Eure Exzellenz Klaus-Didda, was ist konkret die „totale Falschmeldung- und Falschdarstellung“? Warum versäumst du, wenn es doch so dolle wichtig und gravierend ist, hic et nunc deine Richtigstellung wissen zu lassen? Mangelndes Interesse an Richtigstellung? Gibt’s gar keine? Welche Freude, dass mal einer die Staatsanwaltschaft als legitimiertes staatliches Organ und damit den Staat als legitimiert ausdrücklich anerkennt. Damit sagst du vielen Reichsdeppen und Konsorten indirekt, wie doof und idiotisch sie mit ihrer unzurechnungsfähigen Leugnerei dastehen. Echt Klasse von dir!

  4. . sagt:

    In Spanien war eine Königin, namens Isabelle.
    Diese war Jung und von so wunderbarer Schönheit, daß der
    Tod selbst ein Aug´ auf sie geworfen hat und sie zum Gemahl
    begehrte; sie starb schnell hinweg im Frühjahr ihres Lebens.

    Weil nun die Fürstlichen auch gerne im Tode etwas besseres
    haben möchten als andere Leute, so haben sie besondere
    Totenkammern unter dem Boden; man heißt sie Fürstengruften

    Darein werden die königlichen Leichname gestellt und bekommen
    keine Erde auf ihren Sarg. So sollte nun auch die tote Isabelle
    in die Gruft der Könige von Spanien verführt werden.

    Das geschah mit vieler Pracht, womit man den Tod verzieren
    wollte, und ein Herzog von Borgia führte den Zug an.
    Als man nun in die alte prächtige Stadt Granada zum stillen Lager
    der toten Fürstin gekommen war, wurde der Sarg geöffnet, um
    den Leichnam noch einmal zu besichtigen. Den hatte aber schon
    die Fäulnis gräßlich verwüstet, und aus dem Ding, was sonst das
    schöne Angesicht war, grinste auf die fürchterlichste Weise
    Todesgrauen und Verwesung.

    Darüber entsetze sich der Herzog gar sehr, und seine Seele
    ward erschüttert bis in ihre Grundfesten, da er die Königin
    verwandelt sah in ein von Verwesung geschwollenes und verzerrtes Schreckbild, das Todesgestank aushauchte. Und
    wie wenn seine Seele entzwei zerreißen wollte, so zog es inwendig hin und her; und als es wieder ruhiger wurde, da
    war ihm alle irdische Herrlichkeit verleidet und freute ihn
    keine Menschenehre und keine Lustbarkeit mehr.
    Dieser Herzog ist der hl.Franziskus von Borgia geworden.
    Jeder Mensch soll täglich 24mal an den Tod denken, nicht
    heiraten und keine Kinder in der Welt setzen.

  5. Morgan Stanley sagt:

    Tja was für die Nazid im dritten reich die wochenschau war, ist für die nazufaschisten im reichtag sonnenstaatland.Eine gruppierung von mit taubendreck versiegelten hohlköpfen
    Das Reichsbürgergesetz von 1934 ist seit 1845 erloschen,was ihr betreibt ist volksverhetzung vom feinsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*