Offener Teamspeak-Stammtisch – am Freitag, den 05.06.2015 um 20:00 Uhr

Wir planen einen offenen Teamspeak-Stammtisch – am Freitag, den 05.06.2015 um 20:00 Uhr.

Von Reichsdepp bis stillem Zuhörer sind alle Herzlich Willkommen.

Für alle die es nicht schaffen sich bis zum 05.06.2015 ein Headset zu besorgen, bietet Teamspeak auch einen Chat.

Eine Aufnahme ist nicht geplant, aber angesichts unserer Prominenz muss damit gerechnet werden das heimliche Aufzeichnungen angefertigt werden.
Wir bitten das zu berücksichtigen.

Danke an @Ramadan Rantanplan für das tolle Video.
Wir hoffen auf zahlreiches erscheinen und freuen uns auf Euch.

(Je nach Ablauf könnte überlegt werden diesen Stammtisch monatlich – jeweils am 1. Freitag des Monat zu wiederholen.)

Wer Interesse an Sprachkonferenzen hat, kann sich den kostenlosen Client von der offiziellen Teamspeak-Homepage herunterladen und den Server verwenden.
http://www.teamspeak.com/?page=downloads

Serverdaten:
Adresse: com.sonnenstaatland.com
Port: 9987 (Standard)
Passwort: kein Passwort gesetzt
Schnellverbindung




Kieselkunst mit Mario

Am Anfang wurde er als komischer Eigenbrötler belächelt, aber das ändert sich derzeit dramatisch: Immer mehr Bürger schließen sich der MHK-Sekte an. Ihr Anführer, Mario-Heinz Kiesel, könnte somit bald in der Lage sein, die Macht im Lande zu übernehmen und seine Visionen umzusetzen!

– Zitat: NDRRHNR

Diskussion im Forum: http://forum.sonnenstaatland.com/index.php/topic,521.0.html

Beitrag im Wiki: http://wiki.sonnenstaatland.com/wiki/Mario_Heinz_Romanowski




Kunstszene: Besucheransturm bei Reichsdeppen-Werkschau

Alte Nationalgalerie - Reichsdeppen Werkschau eröffnet

Alte Nationalgalerie – Reichsdeppen Werkschau eröffnet

Berlin – Am gestrigen Tag wurde unter großem Andrang Kunstinteressierter  die von der Kunstwelt mit Spannung erwartete Reichsdeppen Werkschau in der Alten Nationalgalerie eröffnet. Aufgrund der hohen Nachfrage kam es hierbei zu teilweise unschönen Szenen im Eingangsbereich.

Um diese spektakuläre Schau in die Hauptstadt zu holen, hatte sich Klaus Wowereit persönlich eingeschaltet und namhafte nationale und internationale Konkurrenz aus dem Feld geschlagen. So wähnt sich der Regierende Bürgermeister wieder einmal in einer Liga mit London, Paris und New York in Sachen Kunst.

Reichsbürger sind arm, dumm und faul, aber – sexy! Besonders Dennis Ingo und der Broiler! Janz wie Berlin eben…

– (Klaus Wowereit)

Leonardo Da Vinci - „Broila Lisa“ (1503/1506, Louvre, Paris)

Leonardo Da Vinci – „Broila Lisa“ (1503/1506, Louvre, Paris)

Die fünf Jahrhunderte Schaffenszeit und eine Vielzahl von Kunstepochen und Stilrichtungen umfassende Ausstellung ist in der Tat eine solitäre Ausstellung. Sämtliche bekannte Reichsdeppen-Werke wurden zusammengetragen, darunter einige weltbekannte Werke, und dürfen im altehrwürdigen Gebäude auf der Museumsinsel bestaunt werden. Trotz der überwältigenden  Auswahl haben sich schon am ersten Tag einige Werke  zum Publikumsliebling aufschwingen können.

Rembrandt van Rijn Werkstatt - „Der Mann mit dem goldenem Stahlhelm“ (um 1650, Gemäldegalerie Berlin)

Rembrandt van Rijn Umfeld – „Mann mit goldenem Stahlhelm“ (1650, Gemäldegalerie Berlin)

Wie zu erwarten bildeten sich vor den Ausstellungsräumen der alten Meister die längsten Schlangen. Das rätselhafte Lächeln von da Vincis Modell, sonst den Umstehenden nur von IKEA-Postern bekannt, verzauberte im Original mehr denn je. Und auch das eigentlich in der benachbarten Gemäldegalerie dauerhaft gezeigte Rembrandt-Bild „Mann mit goldenem Stahlhelm“ kann durch den in Szene gesetzten Kontext ganz neu entdeckt werden.

Edvard Munch – „Der Lohl-Schrei“ (1893, Munch-Museum, Oslo)

Edvard Munch – „Der Lohl-Schrei“ (1893, Munch-Museum, Oslo)

Auch gefragt: Postmoderne und Expressionismus. Hier stechen zwei Werke heraus, die sich über besonderen Zuspruch freuen können. „Der Lohl-Schrei“ verdankt seine hohe Aufmerksamkeit vermutlich nicht nur seiner kunsthistorischen Stellung als eines der Hauptwerke des Expressionismus, sondern auch der Bekanntheit durch den spektakulären Raub in Oslo 1994. Die Beliebtheit des Hopper-Bildes „Nighthawks at the Viet-Haus“ lässt sich durch die große Verbreitung durch Baumärkte erklären.

Ist die Ausstellung schon sehenswert, so punktet die Cafeteria der Nationalgalerie mit besonderen Schmankerln: auf der Karte steht neben Brathähnchen auch Weizengrassuppe, dazu wird stilecht Warsteiner gereicht.

Edward Hopper - „Nighthawks at the Viet-Haus“ (1942, Art Institute of Chicago)

Edward Hopper – „Nighthawks at the Viet-Haus“ (1942, Art Institute of Chicago)

Die Ausstellung ist noch bis zum 23. März 2014 zu sehen.

Alte Nationalgalerie, -Museumsinsel-, Bodestraße 1-3, 10178 Berlin

Eintritt: ein Tagessatz H4




Sonnenstaatland Stories: Jahresrückblick 2013 – Querulanten, Reichsbürger, Rechtsextremisten, Politiker *UPDATE*

Stories Header

Kurz vor Jahresende, melden wir uns noch einmal mit einer kleinen Aktion zurück: Ein Rückblick auf das Jahr 2013. Stimme auf unserer Sonderseite Stories ab, wem wir unsere Aufmerksamkeit schenken sollen. Als kleinen Vorgeschmack haben wir ein Video für euch geschnitten, welches das Reichsdeppenjahr 2013 langsam auslaufen lässt. Die Abstimmung läuft bis zum 1.2.2014 – 12 Uhr.

 


Update 1
Folgende Personen haben uns ein Interview gegeben, welches im Rückblick verwendet wurde:

Mario Romanowski (Wiki/Forum), Peter Schmidt (Wiki), Axel Stoll (Wiki/Forum), Claus Petersen (keine weiteren Infos), KenFM (Wikipedia), Frank Blüthner (Wiki), Ingo Köth (Wiki), Peter Fitzek (Psiram), “Dominik Edgar Allen” (keine weiteren Informationen), Ferdinand Karnath (Wiki/Forum), Selim Sürmeli (Psiram), Rüdiger Klasen (Wiki), Christina Ehlen (Wiki), Benjamin Karney (Wiki), Dennis Schulz (Wiki).




Weizengraszeitreise

HMK - Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft

Ich kann einer Klofrau erklären, was “Zeitreisen” ist. Das kann man aber nur, wenn man voll im Wissen steckt.

Heinz-Mario K. wurde 1955 in der DDR geboren. Er landete bei Pflegeeltern, die als ADN-Korrespondenten im Ausland tätig waren, wodurch er schon als Kind eine Leidenschaft für Flugmaschinen entwickelte. Über den Wolken war die Freiheit grenzenlos. Da er aber für eine Pilotenausbildung nicht geeignet war, wurde er Techniker und erlangte so seinen Zweitnamen “Elektronik”.

Man muss nicht bei der Stasi arbeiten, um das zu wissen, denn diese Daten hat HMK selbst öffentlich geteilt, sogar schon damals mit Erich Honecker. Dieser lehnte seinen Ausreiseantrag nach Kanada ab, brach seinen Willen und sperrte ihn ins Gefängnis. Die Stasi entwickelte zu dieser Zeit Zeitmaschinen, mit denen man durch Kältetod in die Zukunft reisen konnte. Heinz-Mario geriet durch einen Zufall in eine der Zeitmaschinen und erwachte erst in ferner Zukunft, als die Menschheit wieder im Zeitalter der Hochtechnologie angelangt war.

Die Hauptnahrungsquelle war Weizengrassaft, der inzwischen nicht mehr aus natürlichem Weizengras hergestellt wurde, da durch massives Geoengineering kein Bodenanbau von Pflanzen mehr möglich war. Zur Saftproduktion wurden stattdessen Kühe genutzt, denen man Algen zu fressen gab. Wie krank is’n ditte? Der Staat wurde “BRD” genannt, es gab einen schwulen Bürgermeister in der Hauptstadt, Flugscheiben für interstellare Raumflüge, freie Energie und das Internet, in dem er auf Arier, Halbarier, Freimaurer, Zionisten, Trolle und andere Mutanten stieß.

Es ist nicht bekannt, ob Heinz-Mario seine beiden Kinder vor, nach oder während der Zeitreise gezeugt hat. Zudem ist unklar, ob der Kältetod seine derzeitigen Erektionsprobleme ausgelöst hat, oder ob das von den Chemtrails kommt. Oder schadet ihm der hohe Weizengrassaftkonsum von drei Litern pro Tag?

Da sich Gedanken mit Überlichtgeschwindigkeit bewegen, ist gedanklich auch eine Reise in die Vergangenheit möglich. Das folgende Video beschäftigt sich mit Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Heinz-Mario, der in einer Welt lebt, die ohne halluzinogene Wirkung von synthetischem Weizengrassaft nicht zu ertragen wäre.

Remix: drxdsdrxds

Wie man GEMA-Sperren umgeht, habe ich bereits in einem früheren Vortrag erwähnt und setze das jetzt als bekannt voraus.

Demnächst startet die No-Budget-Produktion “Kiesel – der Film”. Ich bitte um Organisationsspenden an den Youtube-Nutzer Spooky Pomelo, damit er die Hauptrolle übernimmt.

http://www.youtube.com/watch?v=tpp4HlowtV0




Bullshit, Bullshit, Bullshit

Kreuz-und-quer-Denker Michael Vogt sagt im Gespräch mit Jo Conrad über Psiram: “Ich muss gar nichts mehr recherchieren. Man findet nur gute Leute da.”

“Gute Leute” sind Meister des Blödsinns, wie Vogt anschließend bestätigt: “Der Honigmann redet Bullshit!” Demnach reicht es also völlig, den Psiram-Eintrag über Michael Vogt zu lesen. Weitere Recherche ist nicht nötig, denn dort wird bestätigt, dass auch er Bullshit redet.

Böse Mächte bezahlen die beiden für diesen Bullshit. Oder sind es die Bienen und Schlafschafe, die ihnen folgen?

Axel Stoll gibt zu, dass Chemtrails nicht existieren, redet aber trotzdem über ein Verfahren zur Messung der schädigenden Wirkung von Chemtrails auf den menschlichen Körper. Bullshit? Unendlich hohe Dichte im Kopp? Gezielte Desinformationen? Wie sollen Mario Heinz Kiesel und Claus Petersen das von der Wahrheit unterscheiden können?

Lügen Verschwörungstheoretiker und Esoteriker bewusst oder sind sie psychisch krank? Wie schätzt man deren Videos und Schriften ein, wenn man kein Psychologe oder Psychiater ist?

Das folgende Video beschäftigt sich mit diesen Fragen. Es dokumentiert die Widersprüche und Ungereimtheiten der „Wahrheitsbewegung“, ist aber gleichzeitig ein satirischer Musikmix, damit der unglaubliche Bullshit etwas besser zu ertragen ist. Wer einzelne Abschnitte überspringen will, kann die Sprungmarken in der Videobeschreibung auf Youtube nutzen.

Verschwörungstheoretiker können dieses Video gern als Desinformation auffassen. Ich werde gut dafür bezahlt und kann jetzt ein ganzes Jahr lang neues Material sichten, ohne arbeiten zu müssen. Der Winter kann kommen.