Skandal-Krankenhaus: Patienten alleingelassen

(Wittenberg) Die Krise im Gesundheitswesen spitzt sich immer weiter zu. Ein Fall aus Sachsen-Anhalt offenbart nun systematische Verfehlungen der zuständigen Stellen. Vor Jahren wurde ein Krankenhaus in Wittenberg aufgegeben. Jetzt wurde bekannt: Die Patienten sind offenbar zurückgelassen worden und vegetieren auf dem Gelände vor sich hin.

Wenn Mandy H. (Name nicht geändert – die Red.) auf die Straße geht, offenbart sich der hübschen jungen Frau mit dem markanten blauen Streifen im blondierten Haar ein Anblick des Jammers. Um diesem zu entgehen, nimmt sie mittlerweile auch weite Umwege in Kauf, schließlich sollen ihren beiden kleinen Kindern Jastin und Schantall verstörende Anblicke erspart bleiben. Der Hintergrund: Ein verlassenes Krankenhaus dient offenkundig geistig verwirrten ehemaligen Patienten weiterhin als Unterschlupf, sie wurden allem Anschein nach vor Jahren dort zurückgelassen.

Südküste_Oahus

Die Bürger Wittenbergs wähnen sich in der schönsten Kleinstadt der Welt zuhause. Vor den Toren der Stadt jedoch spielt sich eine humanitäre Katastrophe ab (Foto: Wikipedia)

Unwürdige Zustände, verwirrte Menschen
Der Komplex sieht insgesamt heruntergekommen aus und galt lange als Sanierungsfall, wurde schlussendlich im Jahr 2010 aufgegeben. Fatal: die psychiatrische Abteilung wurde offensichtlich nicht evakuiert, die Patienten leben immernoch dort – sich selbst überlassen. Sie ernähren sich von dem, was sie an den Bäumen und Sträuchern finden und Spenden, wärmen sich abends am Feuer aus Verpackungsmüll und leben sonst ein abgeschirmtes Leben fernab der Zivilisation. Da Fernwärme und Wasser abgestellt wurden, haben sie wenig Kontakt in der Stadt Wittenberg. „Die riecht man zehn Meilen gegen den Wind“, weiß Ronny S., ein Nachbar.

Kein Pflegepersonal
Durch den Mangel an fachlicher Betreuung leben diese Menschen in einer Wahnwelt aus Verschwörungs- und Allmachtsphantasien. Mittlerweile glauben sie, in einem Königreich zu wohnen, das in Kürze deutschlandweit die Regierungsgewalt wird übernehmen können. Bis dahin verdingen sie sich mit kleineren Betrügereien, betteln oder basteln an Maschinen zur Gewinnung imaginärer Energie.

xerxes

Ohne fachliche Betreuung verfangen sich die Patienten immer weiter in ihrer Scheinwelt (Foto: Illustration)

Umstände unaufgeklärt
Wie es dazu kam, dass offensichtlich hilfsbedürftige Menschen sich selbst überlassen wurden, ist aus heutiger Sicht nicht mehr nachzuvollziehen. Laut Aussage des Paul-Gerhard-Stifts, dem letzten Träger des Krankenhausbetriebs, wurden dort zuletzt Dialysepatienten versorgt, über die psychiatrische Abteilung hüllt man sich in Schweigen. Auch im Sozialministerium in Magdeburg gibt man sich unwissend, offensichtlich ist man den Hinweisen aus der Bevölkerung nicht nachgegangen. Es steht der Verdacht im Raum, der pikante Fall soll behördlicherseits ausgesessen und totgeschwiegen werden.

Umwandlung in Flüchtlingsheim wünschenswert
Während die Hintergründe für die Missstände noch in einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss geklärt werden dürften, stellt sich die Frage nach schneller Hilfe für die Betroffenen. Eine Lösung, um zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, kursiert derweil im Innenministerium. Eine Umwandlung des Geländes in ein Flüchtlingsheim hätte den Vorteil, dass die Patienten in psychologischer und psychiatrischer Betreuung zusammen mit ähnlich traumatisierten Flüchtlingen kämen, und von diesen wieder zu alltäglichen Ritualen hinsichtlich Hygiene und regelmäßige Nahrungsaufnahme animiert werden. Nach Jahren geistiger wie körperlicher Vernachlässigung müssen die Menschen viele Dinge wieder ganz neu lernen.

Flüchtlingsheim

Letzte Chance für die Patienten: die Umwandlung in ein Flüchtlingsheim (Foto: rp-online)

Die verwirrten Verwahrlosten von Wittenberg sehen diesem Szenario freudig entgegen: Sie haben sich selbstgemachte „Reisepässe“ drucken lassen und wollen wohl in Deutschland Asyl beantragen.

8 Antworten

  1. Reichsverweser sagt:

    Wie jeil is’n ditte? Schappo, Systemknecht!

  2. Skippy / Buschkänguruh a.D. sagt:

    Unhaltbare Zustände, und das in einem der reichsten Länder der Erde … vor allem menschenverachtend…. Solche Missstände sind bislang nur aus Österreich bekannt.
    Jetzt auch bei uns ! So etwas dürfen wir nicht tatenlos mitansehen.

  3. Vogelalarm sagt:

    Unhaltbar. Grenzen dicht machen. Deutschland den Gesunden!

  4. Ranzkopf Fischschwanz sagt:

    Wittenberg liegt in Ostdeutschland, da wundert mich gar nichts mehr.

  5. Hans Werner von Sinnen sagt:

    Wittex jetzt ! Wittenberg raus aus der EWU und zurück zur Drachme…..Abba schnell getz !

    www.youtube.com/watch?v=mtX3Y2PuDeI

  6. Gräfin von Schnodderburg sagt:

    Böse Zungen behaupten, die zuständigen Fachärzte hätten mit den ihnen anvertrauten Patienten einen Versuch gestartet. Ziel war es, das Demokratieverständnis der Gruppe zu fördern. Leider ist mit der Krönung des Königs, der gesamte Versuchsverlauf gescheitert und die Ärzte haben sich nach Südamerika abgesetzt und die Gruppe allein gelassen. Im gesamten Verlauf verschlimmerte sich die Situation der Gruppe, so dass es zu Rivalitäten um den König und seinem Gefolge kam, wie man den Pressemitteilungen entnehmen kann. Die Idee diese Gruppe wieder in die Gesellschaft zu integrieren ist von daher ganz gut. Das Elend und Machtgehabe muss ein Ende finden. Zepter und Krone gehören vergraben. Auf den Grabstein soll zu lesen sein, „Es lebe die Demokratie und keine Dummköpfe, Diktatoren oder Könige werden das Ändern!“ Finde einen Grabstein aus Sandstein sehr nett, da gibt es gute Reinigungshinweise, falls er mal unleserlich wird durch die Witterung.

  7. Thor's rostender Hammer sagt:

    Bzgl. der „imaginären Energie“, mit der das Königreich betrieben wird, sei festzustellen, das es sich dabei um eine Mischung aus diversen organischen und anorganische menschlichen Ausscheidungen handelt, mit Beimischungen extravaganter 4 dimensionaler exotischer Ur-Materie aus dem Sternbild des Zappel-Phillips (gleich neben der Vega im System der Flagellanten von Urina Minor oder aber neben der Venga im System der Flagellaten von Minor Mayo Rot-Weiss ), Backpulver, Firnis und der guten River-Cola von Aldi, ist. Diese Mischung wird mit Hilfe eines Flux-Kompensators auf die sagenhafte schlurfende Zombie-Geschwindigkeit von 5 Planck-Längen p.A. gebracht und fertig ist das Energie-Wunder des Königreichs.
    Und da sage noch einer was über die misslungene Energiewende der Deutschland GmbH unter der Vorsitzenden Frau Dr. Merkel.

    • Thor's rostender Hammer sagt:

      Für diejenigen unter uns, die nicht wissen wie lang so ein Planck ist, oder gar wie schnell, dem sei gesagt, das die Kontinental-Drift sich dagegen ausnimmt wie ne Weinbergschnecke auf Koks zu einem startendem Space-Shuttle.
      Das nur am Rande.

      🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.